Kosten

Die Höhe des Honorars von Rechtsanwältinnen und -anwälten ist von den konkreten Umständen, der Schwierigkeit und der Bedeutung der Angelegenheit, der Interessenlage der Klientschaft, der eigenen Berufserfahrung auf dem jeweiligen Gebiet, der geltenden Verkehrsübung und dem Verfahrensausgang abhängig.

Wir rechnen in der Regel nach Zeitaufwand zum vereinbarten Stundenansatz ab. Ist der zu erwartende Aufwand absehbar (z.B. bei einmaligen Stellungnahmen oder beim Entwerfen von Verträgen) kann auch eine Pauschale vereinbart werden. In jedem Fall informieren wir Sie von Anfang an und detailliert über die Kostenfrage.

Vielleicht sind Sie rechtsschutzversichert, ohne es zu wissen (z.B. durch die Krankenkasse, den Berufsverband, die Gewerkschaft, die Privathaftpfichtversicherung). Zu Beginn gilt es daher zu prüfen, ob die Kosten allenfalls durch eine bestehende Rechtsschutzversicherung übernommen werden können.

Damit auch Personen, welche nicht über ausreichende finanzielle Mittel verfügen, ihre Rechte durchsetzen können, besteht im Falle der Prozessarmut der verfassungsmässige Anspruch auf unentgeltliche Rechtspflege, sofern die gestellten Rechtsbegehren nicht aussichtslos erscheinen. Dieser Anspruch umfasst neben der Befreiung von Verfahrenskosten auch die Vertretung durch einen Rechtsbeistand, soweit dies zur Wahrung ihrer Rechte notwendig ist.